Astralprojektion



Es geht so: Man stellt sich ruhig, schließt die Augen und geht in Gedanken durch sein Haus, guckt sich alles an, guckt in jeden Schrank, in die Toilette und auf sich selbst - eine Hausbesichtigung im Geiste quasi.

Nun, quasi eine Außerkörpererfahrung, eine Astrale Projektion wenn man sich darauf einlässt. Ich habe mich darauf eingelassen, voll und ganz.

Alles folgende in Gedanken: Ich verbrachte viel Zeit in meinen Zimmer, gewöhnte mich an die Vorstellung und alles wurde realer mit der Zeit, irgendwann konnte ich mich selber beobachten wie ich im Bett schlief und ging weiter. Ich hörte wie die Tür sich öffnete.

Alles normal. Ich ging zwei Schritte und was zur Hölle, alles wurde hinter mich gezogen, die Gesamte einrichtung, die Wände, das Licht.

Ich drehte mich um und hinter mir war eine seltsame Figur, das Gesicht war verschwommen ich kann sie schwer beschreiben. Das verschwommene Gesicht hatte züge einer Blüte, zwei leuchtende runde Punkte - wie Glühbirnen auf einem überbelichteten Foto - bildeten die Augen, an einen Mund kann ich mich nicht erinnern. Ich hatte keine Angst, ich fühlte mich nicht unwohl. Jedenfals ging ich weiter und stellte fest, dass dieses Pflanzengesicht nur dinge in einem bestimmten Radius von etwa 2-3 Metern einsog.

Räumlich war es mittig an der kante des großen flurs, eben 2 schritte nach meiner Zimmertür. Ich ging um das Ding herum und ab einen bestimmten Winkel waren sowohl die Kreatur als auch alle auswirkungen weg. Ich ging auf der anderen Seite um die Kreatur herum - nun dort ist eine Treppe, ich ging sie herunter und sah es bis ich unten war.

Im restlichen Teil des hauses war nichts besonderes, nur unser Keller (Ich wohne in einen fachwerkhaus, ca. 200 Jahre alt erbaut auf einen Keller der auf das fünfzehnte Jahrhundert datiert wird) machte mir Angst.

Öffnet man die Tür des Kellers hat man vor sich einen Felsvorsprung (befliest, mit Kühlschrank drauf) und die Treppe schlingt sich wie eine Steinwendeltreppe eine Vierteldrehung darum herunter, von oben sieht man nicht das Holzgitter was vor dem eigentlichen (kleinen) Kellergewölbe ist. Ich habe kein Handykabel in diesem Haus, kann es also nur beschreiben. Jedenfals öffnete ich die Tür und ab der hälfte der Treppe wurde es dunkler bis einen meter weiter nur noch ein schwarzes nichts zu sehen war.

Ich hab mir fast in die Hose gemacht und bin wieder gegangen, nichts hätte mich in dieses Schwarz getrieben, das selbst das Licht verschluckt hat. Ich ging wieder hoch, an dem Pflanzengesicht vorbei (das sich übrigens nie bewegt hatte) welches wie gewohnt 2 Schritte vor meiner Zimmertür auch wieder unsichtbar wurde und ab da hört der trip auf, ich weiß nicht mehr ob ich einfach aufgewacht bin oder wie ich wieder zu mir kam.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schutz vor Geistern

Vor 2 Stunden ist Jemand etwas unglaubliches passiert. Jemand's Oma ist letzen Samstag zu Hause in ihrem Bett gestorben. Die Wohnung sei...