Ernst Mayrs Kritik am Fermi-Paradox

Was zuerst auffällt ist, dass er als untere Schätzung für die Anzahl aller(!) Planeten in allen(!) Galaxien eine Größenordnung von Millionen annimmt - legitim, da der Artikel in 1995 veröffentlicht wurde, dem Jahr in dem der erste Exoplanet im Orbit um einen Hauptsequenzstern bestätigt werden konnte. Seitdem ist die Zahl selbst der potentiell habitablen Exoplaneten geradezu explodiert. Dieser Artikel zitiert Natalie Batalha mit einer schätzung von 10 milliarden potentiell habitablen Planeten in unserer Galaxie allein.

https://arstechnica.com/science/2016/05/number-of-potentially-habitable-planets-in-our-galaxy-tens-of-billions/ 

Daneben habe ich den Eindruck, Mayr ignoriert bei seinen Überlegungen den Elefanten im Raum, dass nämlich Evolution zu immer komplexeren "intelligenteren" Strukturen geführt hat und damit seiner Grundthese von immer größerer Unwahrscheinlichkeit von intelligenteren Spezies anscheinend zuwiderläuft. Vielleicht übersehe ich auch einfach etwas, ist ja auch nur eine Zusammenfassung auf die ich mich beziehe.

Reptiloide, Illuminaten und Freimaurer

Reptiloiden=Illuminaten. Die ersteren sind die Ausführenden, das zweitere ist die Institution. Es gibt nicht Pinguinstatuen auf jedem Kontinent und Legenden in jeder Kultur. Drachen und Schlangenwesen sind aber allgegenwärtig.

Freimaurer findet man, übertrieben auffällig positioniert (das sollte jeder mit Hirn mal hinterfragen), in vielen CEO-Positionen, aber sind dies Menschen mit begrenzten intellektuellen Fähigkeiten und eben menschlichen Eigenschaften, was global koordinierte Verschwörungen schlicht unmöglich macht. Bereits wenn nur zwei Menschen im Raum sind, ist Chaos vorprogrammiert.


Außerirdische

Ich bin mir absolut sicher, dass es Außerirdische gibt, Es wäre töricht anzunehmen, wir wären allein & die einzige (vielleicht einmal wirklich) raumfahrende Spezies. Ich bin mir sogar recht sicher, dass wir beobachtet werden - ob aus der Ferne oder Nähe, ist die Frage.

Wenn Überlichtgeschwindigkeitsreisen möglich sind, sind mit Sicherheit "Beobachter" hier. Wenn nicht, dann eher nicht.

Ich teile dabei jedoch nicht den Pessimismus, dass Aliens nur zu uns kämen, um uns zu vernichten & auszurotten. Platz & leicht abbaubare Ressourcen bietet das All, wenn man ersteinmal eine gewisse Fähigkeitsstufe & Infrastruktur erreicht hat, genug. "Uns" die Erde "wegzunehmen", ist Unsinn. Der zweite immer genannte Grund wäre, dass eine fremde Spezies "auf Nummer sicher gehen wollen würde", dass "wir" nie zur Gefahr würden. Aber das wäre schlimmstenfalls der Fall, wenn es wirklich nur eine, sehr entwickelte, aber hochparanoide Art da draußen gäbe. Da ich von mehr als einer Alienart ausgehe, stelle ich mir das "mal eben ausrotten" ungefähr so vor, als würde auf der Erde ein Atomstaat einfach mal so ein x-beliebiges Entwicklungsland nuken. Es würde (vermutlich) selbst weggehauen werden.

Wikipedia wird von Echsen kontrolliert

Wikipedia ist eine Echsen-kontrollierte Mistseite. Kann auf den Kompost. Also für alltägliches banales Zeug eignet sich der Mist schon, nur halt für nichts wichtiges. Obwohl... wenn ich so darüber nachdenke... würde man eine nuklearmedizinische Injektion in Wikipedia einführen um das gesamte Ausmaß der karzinogenen Verbreitung festzustellen, käme wohl raus dass die Windungen der Manipulation bis in Artikel über irgendwelche Regenwürmer reichen. Man muss sich schliesslich gegen alle Eventualitäten bezüglich menschlicher Erkenntnis absichern. Da darf nichts übrig bleiben was potentiell Rückschlüsse zulässt. Denn alle Wege führen nach Echsenstadt (im übertragenen Sinne).

So ticken Echsenmenschen

Alle politischen Extreme sind Abstraktionen aus dem Echsenverstand. Sie sind die Ideologen und die politische Führungskaste. Der Mensch ist nicht souverän auf Planet Erde. Wir entwickelten uns von der Pferdekutsche zur Raumfahrtnation in weniger als 100 Jahren. Der technologische Fortschritt ist kein natürlicher. Der ist gesteuert. Oder glaubst du "Mark Zuckerberg" hat Facebook erfunden? Glaubst du Bill Gates hat irgendwas weltbewegendes in seiner Garage konstruiert? Glaubst du Kernkraftwerke sind eine menschliche Erfindung von Einstein und Curie, u.s.w. Das sind alles Alibi-Geschichten um eine gesteuerte Entwicklung zu vermarkten.

Informationen über Echsenmenschen

Du hältst das Verbreiten dieser Informationen auf öffentlichen Plattformen für entweder komplett irrelevant oder bestenfalls Tropfen auf den heißen Stein. Das trifft aber nicht zu. Wie bereits weiter oben erwähnt, ist das Kontrollsystem der Echsenmenschen äußerst fragil was die Veröffentlichung von akkurater sensibler Information angeht.

Die Bestätigung dafür erhältst du sobald du es selbst versuchst. Dann wird das Kontrollsystem der Echsen nämlich zur Reaktion gezwungen und diese Reaktion wird dir den Beweis liefern den du suchst. Wäre das Thema rein fiktional, gäbe es keine solche Reaktion.

Das Fermi-Paradoxon

Das Fermi-Paradoxon ist ein unsinniges Konzept von einem ungebildeten Mann oder einer hinterlistigen Echse. "Dass dennoch die Suche nach den Spuren von Außerirdischen bisher erfolglos blieb, erschien ihm paradox..." Hätte er mal ein Museum besucht der große Physiker... was für ein Witz.

Beweise für Außerirdische stapeln sich Bergeweise in allen wissenschaftlichen Disziplinen. Also: Außerirdische gibt es nicht nur, sie sind hier. Und sie sind nicht nur hier, sie schmeissen den Laden hinter einer Fassade aus reinster komplett substanzloser Bullenscheisse mit der man die Massen für dumm verkauft, wie z.B. dem Fermi-Paradox. Der ganze Planet ist von außerirdischen Untergrundbasen und Tunneln durchzogen wie ein schweizer Käse.